RIO 2016: Weisshaidinger zieht sensationell ins Finale ein, Dadic startet ausgezeichnet in den Siebenkampf

Lukas WeisshaidingerIn Begleitung von starkem Regen starteten heute Nachmittag (Ortszeit: 9:30Uhr) unsere ersten beiden Olympia-Athleten Lukas Weisshaidinger und Ivona Dadic bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.

Im zweiten Versuch zum Finale

Diskuswerfer Lukas Weisshaidinger legte in der Qualifikationsrunde (Gruppe A) mit guten 63,43m im ersten Versuch vor, steigerte sich jedoch gleich darauf im zweiten Versuch mit einem sensationellen Wurf auf eine Saisonbestleistung von 65,86m. Damit sicherte er sich nicht nur das Ticket für das Diskuswurf-Finale am Samstag um 15:50Uhr, sondern erreichte insgesamt nach dem Polen Piot Malachowski Platz 2 im gesamten Teilnehmerfeld. „A wenn’s schwer wird – i gib Gas!“, so der Oberösterreicher im Interview in Hinblick auf das Finale.

Fast identer Wettkampfeinstieg von Dadic

EM-Bronzemedaille-Gewinnerin Ivona Dadic startete mit dem 100m Hürden Sprint in ihren Siebenkampf. Nach einem etwas verschlafenen Start kam sie schnell in einen zügigen Lauf und blieb mit einer sehr guten Zeit von 13,84 Sekunden 4 Hundertstel über ihrer Bestzeit, und nur 1 Hundertstel über ihre Hürden-Zeit von Amsterdam. Auch im Hochsprung konnte die 22-Jährige den ungemütlichen Wetterbedingungen standhalten: seit ihrer Einstiegshöhe (1,68m) steigerte sie sich ohne Fehlversuche nach oben und erreichte, wie bei der EM, schlussendlich im zweiten Versuch eine sehr gute Höhe von 1,77 Metern. Durchaus zufrieden kann Dadic nun dem Kugelstoßen um 1:35 Uhr (20:35 Uhr Ortszeit) und dem 200m-Sprint um 3:19 Uhr (22:19 Uhr Ortszeit) zum Tagesabschluss entgegentreten.

ERGEBNISSE – ÖSTERREICH’S LEICHTATHLETEN ZEITPLAN

Bild: Lukas Weisshaidinger (Austrian Athletics/Facebook)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.