NEWS: Limitiertes Mandat, Doping, Nike-Adidas Konflikt?: IAAF Präsident Sebastian Coe’s Stellungnahme

Sebastian Coe

Sebastian Coe, zweifacher 1500m Olympiagewinner, in Moskau 1980 und Los Angeles 1984, ist nun seit kurzem der neue Präsident der IAAF (International Association of Athletics Federations), mit Hauptsitz in Monaco. Offiziell startet er sein Mandat am 31 August, das auf die nächsten 4 Jahre beschränkt ist.

Der 50. IAAF Kongress ernannte neben dem Präsidenten auch die neuen Vizepräsidenten und den Finanzdirektor. Ersteres wurden Sergey Bubka, der sich ebenfalls als Präsident beworben hatte, Al Amad Dahlan, Malboum Kalkaba und Alberto Juantorena, zum Finanzchef wurde Jose Maria Odriozola erklärt. Schlussendlich stimmte der Kongress dem Antrag, die Anzahl der Mandate des IAAF Präsidenten auf 3 zu reduzieren, zu: d.h. Coe ist es möglich, sein Amt für maximal 12 Jahre beizubehalten.



DOPING: Der neue Präsident wurde mit verschiedensten Fragen konfrontiert, worunter das Problemthema Doping natürlich nicht ausblieb. „Wir werden Maßnahmen setzen und auf eine Null Toleranzgrenze hinarbeiten, ich werde das mit meinen Kollegen schnellstmöglich besprechen.“, sprach Coe zuversichtlich, den Drogenmissbrauch der Athleten stoppen zu können. Ein „Kampf“, zusammen mit Bubka, der hoffentlich Veränderung und Neugestaltung in die internationale Leichtathletik bringt: „Ich danke Bubka für diese Kampagne, die unserem Sport erlaubt, sich zu entspannen und über Erneuerungen nachzudenken.“.

INTERNATIONAL ADVISOR NIKE – die Präsidentschaft wird nicht die einzige Aufgabe für den 58-jährigen englischen Ex-Athleten, der zusätzlich als Nike’s International Advisor arbeitet, sein. Trotzdem versprach er, sich dem neuen internationalen Amt mit großer Aufmerksamkeit und Einsatz zu widmen: „In der Vergangenheit hatte ich bereits verschieden Rollen zur gleichen Zeit, es hat immer gut funktioniert.“. Bezüglich des möglichen Interessenskonflikts zwischen Nike (wo Coe arbeitet) und Adidas (Partner von IAAF), sagt Coe: „Ich arbeite mit Nike seit 1978, ich bin Präsident des britischen Olympischen Komitees, das Adidas als Sponsor hat und ich war in der selben Situation während der Olympischen Spiele, aber es kam überhaupt nicht zu einem Konflikt. Wo ist das Problem?“.

Foto Getty Images

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.